• J. Schmidt

KI: Gedanken über singuläre Superintelligenz


Thomas Metzinger, Professor für theoretische Philosophie, überlegt sich, wie eine angenommene Superintelligenz über die Existenz des Menschen urteilen könnte.

Die mitfühlende Superintelligenz, die Böses schafft

Stellen wir uns folgendes Gedankenexperiment vor: Die künstliche Intelligenz, die der Mensch geschaffen hat, übertrifft an Vernunft, Weite und Tiefe die natürliche. Sie begreift die Bedeutung altruistischen Handelns. Und sie kommt zum Schluss, dass ein menschliches Leben mehr Leiden als Freude bedeutet. Was folgt daraus?

Lesenswert! Artikel lesen auf NZZ vom 2.12.2017.

#KI #Innovation

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Geschäft mit der Zukunftsangst

Die Angstbewirtschaftung sei eine Industrie und eine Wachstumsbranche. Wir täten jedoch besser daran, das Vertrauen in die kritische Vernunft zu stärken - meint Roman Bucheli mit einem brillanten Arti

© 2018   sc schmidt consulting

Impressum Disclaimer